Home | Bio | Alte Musik | Neue Musik | Musik & Literatur | Chansons | Musiktheater | Seminare | Konzerte | CDs | Kontakt

 

 Musik und Literatur

 
Programme:

„Siehst du, so geht’s in der Welt“
Was Märchen uns sagen über die Kunst des Lebens und die Kunst des Sterbens
Stephanie Haas (Lesung)
Christoph Haas (Rahmentrommel, Muschelhorn, Gong, Perkussion)

Märchen wagen sich mutig an alle Lebensthemen. Sie scheuen sich auch nicht vor dem Tod. Der kommt sogar als freundlicher Gevatter daher und verspricht, das Kind des armen Vaters reich und berühmt zu machen. Denn, so sagt er, „wer mich zum Freunde hat, dem kann’s nicht fehlen.“ Diese Botschaft ist groß. Die Märchen wissen, dass zwischen Himmel und Erde noch andere Gesetze herrschen als die, die der Mensch gemacht hat. Sie erzählen vom Leben, so wie es ist. Es gibt wunderbare Überraschungen und große Geheimnisse. Jedenfalls geht es oft anders als du denkst: „Siehst du, so geht’s in der Welt“.

Stephanie und Christoph Haas sind europaweit bekannt als Spezialisten für frühe Musik und exquisite literarisch-musikalische Programme (www.ensemble-cosmedin.de) Stephanie Haas liest. Christoph Haas gestaltet dazu eine faszinierende Klangwelt voll sanft pulsierender Rhythmen und paradiesisch farbenreicher Obertöne. (www.christoph-haas.eu)

 

"Lieder aus dem Schatten"
Lieder von Gideon Klein (1919 - 1945), Viktor Ullmann (1898 - 1944)
Pavel Haas (1899 - 1944), Alexander Zemlinsky (1871 - 1942)

1990 wurden auf dem Speicher eines Prager Hauses Noten entdeckt, die der Komponist Gideon Klein 1940 vor seiner Deportation nach Theresienstadt einem Freund anvertraut hatte, und die nach dem Krieg verschollen geblieben waren. 1991 konnte ich diese Lieder in der Alten Synagoge Hechingen uraufführen.

„Wenn uns Stephanie Haas schon mit dem Anfangszyklus von Ullmann bezaubert hatte, dann wurde der Schlußzyklus von Vojtech Saudek's "Shakespeare-Gestalten" für Mezzosopran und Klavier zu einem famosen Höhepunkt des Abends. Julia, Zettel, Hamlet, Macbeth, der Clown - Stephanie Haas legt in die Interpretation dieser Charaktere ihre ganze Physis und Psyche: Für Augenblicke vergnügter Schmetterling, dann wieder tragische Gestalt, die der Verzweiflung verfallen ist, Wahnsinn, Hoffnungslosigkeit... Tragödin und Komödiantin zugleich, ist sie durch ihre interpretatorische Phantasie befähigt, aus dem Werk das Maximum zu formen. Mehr braucht man nicht zu sagen. Vielleicht eines - die nächste Einladung nach Prag sollte nicht lange auf sich warten lassen.“   Opus musicum, Prag 1993

Aus Briefen an Stephanie Haas:
"Ihr Programm 'Lieder aus dem Schatten' entspricht in der Zusammenstellung und den kurzen, zum Nachdenken anregenden Textzitaten sehr genau meinen Vorstellungen, wie man 'entartete' Musik präsentieren sollte. Das großintervallische Krenek-Kafka-Lied singen Sie schön natürlich. Auch bei Zemlinskys 'Und kehrt er einst heim' erschien mir die glasklare Intonation als Ihre besondere Stärke (besonders eindrucksvoll 'Mein Goldring gib...')."   Dr. Albrecht Dümling, Berlin

"Die beiden Versionen der Klein-Lieder sind ausgezeichnet."   Vojtech Saudek, Prag/Paris, Herausgeber der Lieder op.1 von Gideon Klein

"Sie haben mir eine große Freude gemacht." Prof. Eliska Kleinova, Prag Schwester von Gideon Klein

 

"Hotelzimmer"
Chansons und Geschichten von Menschen in Hotels

Reisende, Flüchtlinge, Freiheitsliebende, Ruhelose, Liebespaare, Sehnsüchtige, Verfolgte, Heimatlose suchen Zuflucht - im Hotelzimmer einer schäbigen Absteige oder in der Suite eines Luxushotels.
Leonard Cohen erinnert sich an eine Nacht mit Janis Joplin im "Chelsea Hotel", Liftjungen geistern durch Kafkas "Hotel Occidental", seinen Tod in Venedig findet Gustav Aschenbach im "Hotel des Bains"...

Chansons von Erik Satie, Marguerite Monnot, Hanns Eisler, Kurt Weill. Texte von Lisa Fittko, Cesare Pavese, Alfred Andersch, Franz Kafka, Joseph Roth, Bertolt Brecht, Claire Goll.

 

"Eine Gemeinschaft von Schurken"
Literarisch-musikalisches Nachtkonzert

Lieder von Vojtech Saudek und Aribert Reimann auf Texte von Paul Celan, Franz Kafka, Christian Morgenstern und William Shakespeare
Hörbeispiel

 

Vojtech Saudek: "Das große Lalula"
Lieder auf Texte von Christian Morgenstern

"Die Auswahl der Lieder ist exklusiv und reich an Spannung. Christian Morgensterns "Das große Lalula" ist für Stephanie Haas ein virtuoses Kabinettstückchen. Einen Text, der nur aus Fantasiewörtern besteht, so zu singen, dass er zur magischen Beschwörung wird, dazu gehört gesangliche Kraft und ein hervorragendes Verständnis für Sprache. Über beides verfügt Stephanie Haas in hohem Maße. Fazit des Konzertes: Eine Initiation in die Macht des Gesangs!" (Badische Zeitung)
Das Hemmed (1:17 min)
Der Werwolf (1:04 min)
 

Vojtech Saudek: "Shakespeare-Gestalten"

"Stephanie Haas war an diesem Abend Julia, Hamlet und Macbeth. Ihre Stimme leistete in Dynamik, Artikulation, Tongestaltung und psychologisch-musikalischer Linienführung Sensationelles."  (Reutlinger Generalanzeiger)
"Julia" (0:37 min)
"Hamlet"  (1:34 min)